Best Camera Ever! Teil 2

Nein, die eierlegende Wollmilchsau gibt es bei den Digitalkameras nicht. Eine heutige Spiegelreflexkamera ist zwar äusserst flexibel. Aber probiert doch mal, so eine Kamera in die Hosentasche zu stecken. Eine kompakte Kamera, am besten mit einem 10fach Zoom, lässt sich durchaus in der Hosentasche mitnehmen. Doch bleibt bei dieser Kameraklasse die optische Qualität immer in einem gewissen Rahmen.

Die Industrie hat inzwischen eine ganze Reihe an Kamerakategorien eingeführt, was das Angebot auch nicht gerade übersichtlicher macht. Doch das wichtigste Kriterium bei der Wahl einer Kamera sollte schon sein, dass sich die Kombination Verschlusszeit/Blende manuell einstellen lassen. So konfortabel die Automatikfunktionen auch sein mögen, die Eingriffsmöglichkeiten sind doch sehr bescheiden, zumal es sich auch nicht immer nachvollziehen lässt, was die Programmautomatik nun eigentlich genau macht.

Ein weiteres (in meinen Augen) wichtiges Kriterium ist die Sensorgrösse. Die in Kompaktkameras verbauten Bildsensoren sind klein und zudem mit einer ungeheuren Anzahl an Pixel versehen. Das hat zum einen die Folge, dass sich aufgrund der Dichte der Bildpunkte zueinander diese sich gegenseitig derart beeinflussen, dass das Bild bei erhöhter Lichtempfindlichkeit anfängt zu „rauschen“. Kurz: die Qualität des Bildes leidet und die vermeintlich vielen Pixel sorgen dann eben nicht für mehr Detailreichtum – sondern für das pure Gegenteil. Ausserdem bewirkt die hohe Pixeldichte auf dem Chip, dass die Tiefenschärfe zunimmt. Damit wird es immer schwieriger, beispielsweise ein Objekt vor einem Hintergrund frei zu stellen. Gerade in diesem Punkt sind Spiegelreflexkameras und die spiegellosen Systemkameras im Vorteil. Dort kommt nämlich ein wesentlich grösserer Bildsensor zum Einsatz. Wer sich also ernsthaft mit der Fotografie auseinandersetzen möchte, sollte darauf achten, dass die neue Kamera mindestens einen sogenannten APS-C Sensor besitzt. Einen Vollformatsensor, der rund doppelt so gross wie der APS-C Sensor ist, wäre natürlich noch besser, doch solche Kameras sind dann auch preislich weit oben angesiedelt. Ob man dann das entsprechende Kleingeld hat und auch dafür ausgeben möchte, ist dann eine ganz andere Frage. Ich persönlich behaupte einfach mal, dass die Kameras mit APS-C Sensor schon sehr gut sind und durchweg zu empfehlen sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s