Mac für Pensionierte: Teil 2 – Der Kauf

„Wozu benötigst Du denn einen Rechner?“ war meine Frage am Telefon. Die Antwort war erst einmal Schweigen. So berechtigt die Frage war, so sinnfrei war sie in diesem Augenblick. Denn im Grunde genommen wusste unser pensionierter Freund eigentlich gar nicht so genau, was man mit so einem Gerät eigentlich machen kann. So wundert es mich heute nicht mehr, dass ausser verunsichertem „Internet und Briefe schreiben“ meinem Gegenüber nichts weiteres über die Lippen kam. Dass er damit auch seine Fotos verwalten oder mit wenig Aufwand bearbeiten kann, kam ihm nicht in den Sinn. Genauso wenig kannte er die Möglichkeit, seine immense Musik- und Filmbibliothek mit dem Computer zu verwalten. Und genau darin liegt vielleicht auch eine der Gründe, weshalb ältere Menschen Computer sich nicht so schnell für Computer begeistern können. Abgesehen davon, dass jemand, der noch nie mit einem Computer gearbeitet hat, sich mit der Bedienung bald ziemlich überfordert fühlt.

Wir trafen uns an einem Samstag Vormittag vor einem Apple Store, gingen hinein, schauten uns die ausgestellten Modelle an, sprachen dann einen der Mitarbeiter an und … wurden erst einmal enttäuscht: Das Modell konnte nur Online gekauft werden. Keine weiteren Vorschläge, keine Suche nach Alternativen. Einfach nur den lapidaren Hinweis auf die Homepage von Apple. Dort wir gaben nicht auf und fragten den nächsten Verkäufer. Und dieser gab sich wesentlich mehr Mühe. Zwar bestätigte er, dass unser Wunschmodell nicht im Apple Store erhältlich sei, zeigte jedoch ein anderes Modell, dass schlussendlich etwas teurer war, aber im nachhinein sich als sehr gute Alternative erwies.

Nach Bezahlung sollte nun der neue MacBook Pro eingerichtet werden. Uns wurde ein neuer Mitarbeiter vorgestellt, der uns dabei helfen sollte. Aber auch hier stellte sich zumindest bei mir eine gewisser Ernüchterung ein, denn dieser kümmerte sich hauptsächlich um die diversen Kunden mit iPhone. So etwas hatte ich in anderen Apple Stores nun doch nicht erlebt. Im Gegenteil: Ich fand die Betreuung und die Bemühungen um mich als Kunden geradezu vorbildlich. Schlussendlich habe ich eigentlich hauptsächlich die Ersteinrichtung durchgeführt. Den Gutschein für das „One to one“-Programm haben wir an dem Tag jedoch noch nicht aktiviert.

Drei Stunden verbrachten wir insgesamt und verliessen den Laden mit einem neuen MacBook Pro, einer externen Festplatte, einem Gutschein für das „One to One“-Programm und einer iTunes-Karte. Ich persönlich war ein wenig irritiert durch die Erlebnisse, mein pensionierter Freund machte jedoch eher einen zufriedenen Eindruck. Im Gegenteil: er gestand, dass er sich gut aufgehoben fühlte, betonte jedoch auch, dass er ohne meine Hilfe wohl kaum von sich aus irgendein Rechner gekauft hätte.

Nachtrag:

Da ich im Auftrag meines Freundes mir die Kaufquittung auf meine Emailadresse zuschicken liess, erhielt ich am Montag von Apple eine Nachricht mit der Frage, ob ich bei einer Kundenzufriedenheitsbefragung teilnehmen wollte. Ich nahm teil und beschrieb die unterschiedlichen Erfahrungen, die wir mit den einzelnen Angestellten machen mussten. Ich hinterliess sogar meine Telefonnummer.

Zu meiner Überraschung rief mich Apple am Nachmittag an. Ich wurde nochmals zu unseren Kauferfahrungen befragt, wobei ich auch hier versuchte, so objektiv wie möglich die erlebten Ereignisse zu schildern. Ich hatte den Eindruck, dass meine Eindrücke – die positiven und die negativen – nähme man bei Apple ernst. Ich wurde sogar gebeten, den Namen meines Freundes zu nennen, da man sich bemühen wolle, mit One to One das verunglückte Kauferlebnis wieder gerade zu rücken. Ich fand das ganz nett, weiss jedoch nicht, wie ernst ich so  etwas nehmen soll. Doch nehme ich Apple schon ab, dass sie solche Anrufe nicht nur zur Besänftigung der Kunden , sondern auch zur Optimierung der eigenen Abläufe durchführen. Ich bin daher gespannt, was mein Freund so erleben wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s