Spaziergang mit meiner Neuen

Ja, ich hab eine Neue. Nein, keine Freundin. Oder doch? Mal sehen… 😉 Ich meine natürlich eine neue Kamera! Ihr erinnert Euch an den Artikel „Es tut sich was an meiner Fotofront“? Tja, ich hab jetzt eine Olympus OM-D M-1 mit dem 12-40mm 1/2.8 Zoom. Und wisst Ihr was? Seit bald einer Woche kann ich sie verwenden und hab noch kaum ein Foto damit gemacht. So eine Schande! Aber irgendwie bin ich noch gar nicht dazu gekommen. Dafür hab ich letzte Woche, nachdem ich die Kamera bei mir zu Hause ausgepackt habe, erst einmal bemerken müssen, dass im Inneren des Objektivs auf der hintersten Linse ein Staubkorn ist. Verdammte Axt, das gibt es doch nicht! Habe natürlich gleich gemeckert, und morgen Donnerstag bekomme ich ein neues Set. Hoffentlich ist dann alles in Ordnung…

Trotzdem war das nicht der Grund, weshalb ich mit der Fotokamera noch nicht viel unternommen habe. Ich hatte bis jetzt einfach noch nicht die Zeit. Oder besser: Ich habe sie mir noch nicht genommen. Also hab ich heute Abend kurz entschlossen die OMD eingepackt, ein kleines Stativ geschultert, und bin dann los zu einem Spaziergang. Und während des Spaziergangs wollte ich die Kamera mal einem ersten Test unterziehen. Ich hab nämlich so ein bisschen querbeet rum geknipst, ohne ein bestimmtes fotografisches Ziel vor Augen. Technisch wollte ich die Kamera, weil es halt schon langsam dunkel wurde, daraufhin testen, wie gut der Verwacklungsschutz ist und wie sich der Autofokus so bei Dämmerung schlägt. Und zu letzterem kann ich bereits jetzt verraten: Der Autofokus ist in der Dämmerung und wenn es dunkler ist wesentlich effektiver als der der Fuji X-Pro 1. Aber er hat schon deutlich mehr Mühe, als eine Spiegelreflexkamera. Solange es aber einigermassen hell ist, ist der Autofokus wirklich rasant schnell. Das ist echt eine Freude. Aber wisst Ihr was? Ich habe für mich die Alternative des manuellen Fokussierens entdeckt. Mit Focus Peaking kann ich präzise und rasch fokussieren. Wenn es also dunkel war, empfand ich den schwächelnden Autofokus gar nicht mal so störend.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Dieses Foto habe ich gegen Schluss meines Spaziergangs gemacht (25mm, 1/8s bei f/3,5 und ISO 1600; das Bild wurde in Lightroom mit dem Anheben der Tiefen bearbeitet). Bei diesem Bild hat der Autofokus stur auf das Dach rechts vom Glockenturm fokussiert, brauchte dazu aber trotzdem etwa eine Sekunde.

Auch das Bokeh des Kit-Objektivs habe ich mal ausprobiert, indem ich eine Szene mit vielen Lichtquellen möglichst unscharf fotografiert habe. Die Szene sah richtig fokussiert so aus:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Ich habe die Belichtungseinstellungen auf 31mm, 1/40 s bei f/4,0 und ISO 1600 gelassen und nur den Fokus auf möglichst „unscharf“ gestellt:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Und gerade hier ist der Staubkorn gut zu sehen 🙂 Aber die Lichtkreise sehen gut aus und lassen erahnen, dass das Bokeh durchaus brauchbar ist. Auch sonst finde ich das Bild gar nicht mal so schlecht, oder?

Übringens ist (oder war) meine grösste Befürchtung, dass meine Gestaltungsspielraum mit der Schärfentiefe bei den Microfoutthird (MFT) Kameras deutlich eingeschränkt wäre. Mir ist durchaus bewusst, dass gerade bei diesem System lichtstarke Objektive für solche Dinge ein Muss sind. Aber auch mit Blende 3,2 lässt sich doch was erreichen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier habe ich die Blende auf f/3,2 eingestellt und mit 1/50 s bei ISO 1600 ausgelöst. Bei einer Vollformatkamera wäre der Schärfebereich wohl enger, aber das muss ich nochmals genauer austesten.

Was ich allerdings mehr als genug überprüft habe, ist die Effektivität des Bildstabilisators. Schaut Euch mal folgendes Bild an:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Bild entstand mit folgender Einstellung: ISO 1600, 40mm, f/2,8 und 1/6 s. Ohne Stativ! Aus der Hand! Das ist mal eine Ansage!

Mein erstes Fazit: Wenn ich im Netz Test und Kritiken zur Kamera gelesen habe, kamen sie mir immer wie unreflektierte Lobeshymnen vor. Mit dem heutigen Spaziergang kann ich anhand der Bilder und der ersten Erfahrungen bestätigen, dass Olympus mit dieser Kamera ein starkes Werkzeug den Fotografen an die Hand gibt. Der Autofokus ist sehr schnell und trotzdem genau. Ich habe keine unscharfen Bilder geknipst, was mir mit der DSLR doch hin und wieder passieren kann. Beeindruckt (und zwar richtig) bin ich vom Bildstabilisator. In Kombination mit der Rauschunterdrückung lassen sich Fotos bei Lichtverhältnisse machen, die bis vor kurzem nur mit den grossen Vollformatkameras sich realisieren liessen. Aber nicht nur bei dieser Bilddisziplin glänzt die OMD, auch sonst sind die Bildergebnisse wirklich klasse. Einziger Wermutstropfen könnte vielleicht der automatische Weissabgleich sein, denn den weissen Glockenturm musste ich in Lightroom immer etwas korrigieren. Die Kamera greift nämlich so stark korrigierend ein, dass der Turm jedes mal ganz weiss mit einem leichten blauen Stich widergegeben wird. Dabei hat die Beleuchtung einen deutlichen Farbstich Richtung orange. Aber überzeugt Euch selbst:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(34 mm, ISO 200, 1/3200 s bei f/3,2)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(24mm, ISO 1600, 1/60 s bei f/3,2)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(40 mm, ISO 1600, 1/8s bei f/4,0)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(28 mm, ISO 1000, 1/80 s bei f/4,0)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(22mm, ISO 1600, 1/15 s bei f/3,5)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(18 mm, ISO 1600, 1/13 s bei f/4,5)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(36 mm, ISO 1600, 1/13 s bei f/3,2)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(27 mm, ISO 500, 1/80 s bei f/3,2)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(27 mm, ISO 100, 0,6 s bei f/4,0 und dabei die Kamera gedreht)

Advertisements

2 Gedanken zu “Spaziergang mit meiner Neuen

  1. WoDuWo sagt:

    Na denne viel Spass mit „deiner neuen“ 😉
    Ich kann für mich behaupten – mit MFT ist (fast) alles gut, nach dem ich vor 9 Monaten auf die M5 gewechselt habe bin ich hellauf begeistert. Vor allem die Schlepperei der Spiegelreflexuttensilien geht mir gar nicht ab, ich bringe in eine kleine Tasche Die Cam & zwei Objektive locke unter *freu* Grerade die festbrennweiten machen riesenspass wenn man auf spielerein mit der tiefenschärfe steht!
    Und das neue 12-40 ist auch genial – wobei schon wieder etwas schwer im vergleich zu den anderen winzlingen 😉
    Nu denne viel Spass – ich bin schon gespannt auf deine weiteren Ergebnisse.
    LG
    Franz

    1. fotoschnack sagt:

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich über jedes Feedback – auch konstruktive Kritik:
      Für mich wird die OMD ganz klar die Reisekamera sein – übrigens zusammen mit der Fuji, weil ich zu dieser mit dem 14mm ein starkes SWW im Köcher habe. mMFT hat höchstens ein Zoom im Programm, leider ist es nicht so lichtstark.
      Meine Spiegelreflex bleibt mir erhalten, auch wenn das ganze Geraffel doch recht schwer ist. Es ist eine subjektive Meinung, aber der Look der Bilder von einem Vollformatsensor spricht immer noch am meisten an – auch wenn ich damit auch wesentlich mehr Ausschuss produziere. Nach und nach werde ich noch die Festbrennweiten kaufen. Bin echt gespannt auf die Ergebnisse, die ich damit machen werde 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s